Eigentlich ist es ja Wurst…

…aber dieses Fundstück ist in so vielerlei Hinsicht falsch, dass ich gar nicht weiß, wo ich anfangen soll.

Nun bieten solche Seiten, wie diese, die das oben abgebildete Produkt feilbietet, durchaus eine Menge Möglichkeiten, sich über den semantischen Inhalt so mancher Produktbezeichnung die Haare zu raufen (erwähnt seine hier solche Dinge wie der Vleischsalat oder das vegane Hacksteak, bei welchem es ja schon per se den Werbefuzzi in der Definitionskurve aus der Bahn getragen hat).

Aber um die namentliche Gleichschaltung fleischloser Produkte zu karnivoren Lebensmitteln soll es hier auch gar nicht gehen.

Wenn ich ehrlich bin, muss ich eingestehen, dass ich in folge einer Produktbeschreibung wie der zu diesem Produkt gehörigen, doch recht ratlos vor der Tastatur sitze und überhaupt nicht weiß, um was es eigentlich gehen sollte….

 

Das Viana Ausländer Snack Würstchen, ist der ideale Begleiter für Beruf, Schule und Freizeit. Ein herzhaftes Snackwürstchen aus Tofu und Weizen, das alles mitmacht und nicht gekühlt werden muss.

„Ausländer“ ist ein Beitrag von Viana zur positiven Integration von Migranten – Motto: „Freunde finden durch Lächeln.“

 

Was will uns der Dichter damit sagen – ein veganes Würstchen „Ausländer“ zu nennen führt zu vielem, vermutlich am ehesten zu einer Kopf-auf-Tisch-Reaktion, aber mit Sicherheit nicht zum einem Beitrag zur positiven Integration von Migranten. Nebenbei will mir auch partout nicht einfallen, was eigentlich eine negative Integration von Ausländer ausmacht, bzw. wie sich eine eben solche phänotypisch darstellen würde (wie wir inzwischen alle wissen, gibt es ja höchstens die Nicht-Integration).

Mein Rat an den Texter dieses Machwerkes: Nicht auf jeden Zug aufspringen, der gerade durch den mentalen Bahnhof fährt, es könnte sein, dass man auf einem geistigen Abstellgleis landet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.